Musik- und Gesangverein Dahenfeld e.V.

MGV Weihnachtsfeier am 20.12.

Kirche DOHFELD

Sofern Sie DOHFELDER sind, werden Sie in den nächsten Tagen diesen Flyer im Briefkasten finden: Flyer Weihnachtsfeier. Sabine Zimmermann hat ihn auf Wunsch des Vorstandes gestaltet und dabei bewusst die gesamte Bevölkerung eingeladen. Unser Konzertsaal ist zwischenzeitlich die Ballei und das Publikum kommt längst nicht mehr nur aus Dahenfeld. Es liegt uns aber viel daran, eine dörfliche Institution zu bleiben und für alle Bewohner ein kulturelles Angebot zu bieten. Lange Zeit haben wir auf intensive Werbung für die Weihnachtsfeier verzichtet, weil das Platzangebot nicht ausreichte. Zwischenzeitlich gibt es keinen Männerchor mehr und auch die Jugendkapelle ist stark geschrumpft. Freie Plätze gab es in den letzten zwei Jahren genug. Unsere Konzerte sind Wochen vor dem Termin ausverkauft und was beim Oktoberfest los ist, braucht nicht nochmal erwähnt werden. Die Weihnachtsfeier wurde seit der Einweihung der Hüttberghalle so gut wie nicht verändert. Es wäre schön, wenn diese Feier so gemütlich und liebenswürdig bleiben könnte, wie seit jeher. Kommen Sie bitte und machen Sie Werbung dafür. Wir garantieren, dass Sie den Besuch nicht bereuen werden.

Programm        Speisekarte      Lieder Jugendkapelle (Ilona Knorr)

----------

Adventssingen 2014

Kirche DOHFELD

Das Adventssingen ist nach wie vor ein Ort der Begenung. Dieses Jahr wurde dieses Traditionsevent aus Witterungsgründen in die Kelter verlegt. Dorfbewohner treffen sich, lauschen den Beiträgen und erzählen sich die ein oder andere Geschichte. Pastoralreferentin Elisabeth Schick führte gekonnt durch das Programm und ein netter Nikolaus bescherte die Kinder mit Orangen. Bühnenscheu war der Kirchenchor schon immer. Das Publikum hätte die Sängerinnen und Sänger aber gerne gesehen, schliesslich kann die Truppe was und muss sich bestimmt nicht beim Singen im Publikum verstecken. Ilona Knorr integrierte drei super Gesangsmädle gekonnt in ihre weihnachtlichen Beiträge mit der Jugendkapelle. Das alte Adventslied "Maria durch den Dornwald ging", sang daChor vierstimmig in bester Qualität, unter Leitung von Annegret Friede. Markus Baum, Stefanie Erlewein, Stefanie Nied, Michael R. Zartmann, Eberhard Baum und Wolfgang Kapp bildeten die Adventkapelle, sie eröffneten und schlossen die gelungene Veranstaltung.

Bilder       Handy - Clip

----------

MGV bei SC Nikolausfeier "backstage"

Kirche DOHFELD

Die Liebe zwischen Sportler und Musiker ist auch in DOHFELD nicht sehr viel inniger als in anderen Orten. Das gegenseitige Vertrauen und die Fairness ist aber vorbildlich. Das bilden von Kooperationen ist ein individuelles dörfliches Merkmal. So bewirten wir die SC Nikolausfeier und im Gegenzug braten die Sportler vom SC bei unserer Weihnachtsfeier  Schnitzel und belegen Brote. Eine Dame kam in die Küche und beschwerte sich über die lange Wartezeit. Über mangelnde Qualität hat sich aber niemand ausgelassen und so konnten wir diesen Einsatz als gelungen verbuchen. Auch das Theaterstück war sehr gut, berichteten die Besucher, wir konnten nur in kurzen Momenten in die Halle sehen. Stefan Erlewein  redete bei seiner Ansprache über den schnellen Lauf der Zeit, den Tod der Studentin Tugce und relativierte dabei unsere Vereinsprobleme. Es war eine schöne Vereinsfeier in der überfüllten Hüttberghalle.

Bilder vom MGV Kücheneinsatz

----------

Bläserkonzert mit DOHFELDER

Kirche DOHFELD

Die Oedheimer Kochana ist der perfekte Saal für Blaskapellenkonzerte. Um die 500 Gäste kamen und bejubelten die Beiträge der über 100 Jungmusikanten. Aus DOHFELD waren Selina Staudt, Larissa Lex, Nico Amann, Stefan Heinrich und Seniortubist Wolfi Kapp am Start. Durch das Programm führte Stephan Schluchter, der diese Gemeinschaftsveranstaltungen niveauvoll, interessant und sogleich locker präsentierte. Marc Langes´s facettenreiche Dirigierkunst, ist für viele schon alleine ein Besuch wert. Zusammen mit Andrea Buchert-Kwasnitza hat er tolle Arbeit geleistet, das Orchester  klang sehr gut und das Niveau war beachtlich. Ilona Knorr dirigierte das Vorstufenorchester und erntete ebenso reichlich Beifall für ihre Beiträge, von dem gut gelaunten Publikum. Selbst die Bläserklasse der Grundschule erhielt tosenden Applaus, obgleich ihr Werk nur aus drei ganzen Tönen und  6 Pausen bestand. Für 3 Monate Musikunterricht, dennoch eine klasse Leistung. Der Edemer Vereinspräsident André Zsebedits verteilte zum Schluss noch reichlich Geschenke und zeigte sich sehr zufrieden  mit dem Verlauf der Veranstaltung.

----------

Advent, Advent - ein Lichtlein brennt schon wieder!

Kirche DOHFELD

Der gemeine Dorfbewohner zeigt sich jedes Jahr mit dem Anbrennen der ersten Kerze im Advent überrascht, dass das Jahr schon wieder im rasanten Tempo zu Ende geht. Bereits am 06. Dezember kommt der Nikolaus in die Hüttberghalle. MGVler helfen an diesem Abend traditionell dem Sportclub in der Küche, wir werden delikate Schnitzel zubreiten und leckere Brote kreieren. MGV - Team. Eine Woche später findet schon das Adventssingen statt. "daChor" singt adventliche Lieder und Markus intoniert Vorweihnachtliches mit seinen fidelen Musikanten. Sicher wird es wieder ein schönes stimmungsvolles Stelldichein vor dem DOHFELDER Rathaus. Am 20. Dezember ist dieses Jahr die MGV Weihnachtsfeier. Es gibt wieder ein Theaterstück mit international hochkarätigen Schauspielern. Musikalisch wirken alle Abteilungen mit, dazu mehr in den nächsten Tagen. Am gleichen Tag spielt Markus abermals mit seinen fidelen Musikanten auf dem Neckarsulmer Marktplatz, für die Aktion "Starke Familien". Dieses Projekt unterstützen viele DOHFELDER, weil hier viel Gutes ohne großes "TAMTAM" getan wird. Wenn dann alle Hektik verflogen ist und weihnachtliche Ruhe einkehrt, spielt die Kapelle am 24.12. bei der Christmette in St. Remiche. Dann ist Vereinsurlaub bis 07.Januar 2015.

----------

Blasmusikkreisverbandsjugendorchester konzertierte

Seit 37 Jahren gibt es das KV - Auswahlorchester. Zu Beginn wirkte Dirigent Gerd Nagel in leitender Funktion mit und auch zahlreiche Jungdohfelder spielten schon beim traditionellen Novemberkonzert in der Harmonie. Solistisch war aus unseren Reihen bislang nur Michael Zartmann (Ruddl) tätig, dem einst in einer Pause das Mundstück lautstark zu Boden fiel. Heuer begann das Verbandsjugendorchester Rhein Neckar und überzeugte mit der jungen adretten Dirigentin Simone Volz. Der Jahrhundersturm "Kyrill" wurde von den Nordbadenern intoniert. Eine Sirene wurde eingesetzt und diverse geklatschte Elemente klangen gut. Die Heilbronner überzeugten mit einem sehr anspruchsvollem Programm. Dieses Ensemble besteht aus sehr guten Musiker und diese spielen speziell für Blasorchester komponierte Werke, in beeindruckender Qualität. Es ist bekannt, dass für ca. 750 Karten eine verplichtende Abnahme für Mitgliedsvereine besteht. Mit Popularmusik bräuchte es diese indirekte Förderung sicher nicht. Es muss aber auch nicht jeder wie der MGV DOHFELD spielen, darüber sind wir uns auch klar. Begeistert und verzückt waren danach auch alle aktiven Blaskapellensinfoniker, die anderen Besucher sahen einen sehr sympathischen "Haufen", der Spaß bei der Sache hatte.

----------

MGV beim Volkstrauertag

Unsere Musikanten haben schon oft das Lied "Ich hatt`einen Kameraden" und auch die Nationalhymne aufgeführt. Beim Volkstrauertag in Neckarsulm salutieren die anwesenden Soldaten mit militärischem Gruß, was plötzlich dieser Musik einen ganz anderen Charakter verleiht. Der gemischte Chor Lassalia klang zur Mittagszeit auch sehr gut. Es war eine würdige Feierstunde zum Gedenken der Gefallenen beider Weltkriege. OB Scholz gedachte politisch an die schrecklichen Auswirkungen für Europa, die durch den Beginn des ersten Weltkrieges vor 100 Jahren ausgelöst wurden.  Pfarrer Keppler sprach Klartext zum Thema Religion und Kriege und klagte Deutschland als einer der größten Rüstungsexporteure der heutigen Zeit an. Zeitzeugen gibt es immer weniger, daher schrumpft auch ständig die Anzahl der Gäste zu diesem Staatsakt auf dem alten Friedhof.

----------

DOHFELD bei der Chorrettung dabei

Es gibt einen Moment im Leben, da erreichen die letzten männlichen Zuckungen der Sturm und Drangphase, endgültig die Amplitude 0,00. Ungefähr 95 % aller Xsanxsvereinsvertreter sind an dieser für das Seelenwohl sehr angenehmen Lebensepoche angekommen. Der DOHFELDER Vorstand gehört seit geraumer Zeit übrigens auch dazu, daher besucht er sehr gerne Veranstaltungen der Dachverbände. Die Chorrettung stand bei der Arbeitstagung im Neckarsulmer Kolpinghaus auf der Agenda, dazu gab es passenderweise Hefezopf und Kaffee. Im Arbeitskreis wollte der DOHFELDER Vorstand auch zu Wort kommen, wurde aber von meinungsstarken Wortführern resolut zurückgedrängt. Peinlicherweise nannte dann auch der Sprecher der Expertenrunde, den Namen Dahenfeld als mitwirkend bei seinem "ich weiß alles und ihr nix" Vortrag. Ganz anders wurde die Vertreterin eines Topchores wahrgenommen. "Die Chöre sterben nicht, die Szene wird nur größer und anders", sagte sie treffend. Auch andere Vereine haben tolle Ideen, oft sind es aber bewährt unwirksame Methoden, die in der Verzweiflung Anwendung finden. Zusammen mit den Vertretern des Edemer Liederkranzes und Germania Hoffnung Owerneise,  trank dann der MGV Vorstand abschließend ein Viertele vom Scheuerberg. Es ist ein ungeschriebenes Gesetz, dass Vereinsvertreter ohne Suchtprobleme bei offiziellen Anlässen in einer Weinbaugemeinde, heimischen Wein zu verkosten haben.

----------

Neuigkeiten vom MGV, DOHFELD und der Welt: cs

-


Beim ersten Konzert: "Ein Dorf singt", konnte man Oliver Amann´s Videos zeitnah auf youtube sehen. Einige erreichten über 10.000 Klicks, Spitzenreiter ist 99 Luftballons mit 33.500 Klicks (entspricht der Stadionkapazität von Mainz 05). Die Aufnahmen wurden über sein Kameramikrophon gemacht und waren für den normalen Musikkonsumenten sehr gut. Diese erhielten aber zu unserer Freude, Neid - Kritik wegen der Tonqualität. Sven Körner hat "daChor-das rockt" über das Mischpult aufgezeichnet und zur Synchronisation der "Amann-Videos" aufgearbeitet. Anfangs hielten das Viele inklusive dem Webmaster für übertrieben, aber das Ergebnis ist der Hammer. Hören Sie selbst:

-

Nr. 13 God gave rock´n roll to you
Nr. 12 Dear Mr. President
Nr. 11 I gotta feeling
Nr. 10 Nothing else matters
Nr. 9 Let me entertain you
Nr. 8 Don´t stop me now
Nr. 7  Kribbeln im Bauch 
Nr. 6 Don´t stop believin
Nr. 5 Riders on the storm
Nr. 4 Billionär
Nr. 3 Haar (Hair)
Nr. 2 Rolling in the deep
Nr. 1 Ticket to Ride


Click & Share zu Ende. Der Erfolg ist jetzt schon großartig, danke Oliver und Sven.

----------

Fasching (31.1.15)  weiter ohne Altersgrenze

Mit Stefan Erlewein haben wir schon das Thema Fasching 2015 angerissen. Wir lassen vom Prinzip her alles so wie bisher. Die Bar wird neu organisiert, Philipp Krumm und Sv(w)en Lohmann kümmern sich um ein vielfältigeres und gesünderes Angebot. Die angeregte Einführung einer Altersgrenze von 18 Jahren wird nicht kommen. Es gelten wie immer die Vorschriften des Jugendschutzgesetzes. Da wir nicht in Berlin Mitte sind, sondern in DOHFELD, werden wir keinen sinnlosen Formalismus mit Verarschungsgarantie betreiben. Völlig lächerlich ist es, wenn ein 18 jähriger die Aufsichtperson für einen 17 jährigen sein soll, nur weil dies rechtliche Sicherheit bieten soll. Wir passen lieber selbst auf, die Vorstände sind vor Ort. Um 0 Uhr ist Feierabend für alle unter 18. Frei nach Thomas Müller gilt dann: "Euren Wisch könnt ihr Euch hinter die Ohren schmieren - tschüss schön wars". Übrigens sind in erster Linie Mama und Papa für ihre Nachkommen verantwortlich. Das Trinken auf dem Parkplatz oder das "Vorglühen" in privaten Wohnungen ist das Übel vom unkontrolliertem Alkoholgenuss, nicht unbedingt die Hüttberghalle.

Alkohol    Zeiten

----------

Saison in Rappenau abgeschlossen

Bereits um halb 7 begannen die Dahenfelder mit Ihrem Programm beim Oktoberfest in Bad Rappenau. Das "1000 Mann Zelt" war allerdings zu diesem Zeitpunkt, nur zu 30 % besetzt. Stunden später war aber ordentlich Stimmung in der Bude, das Zelt gefüllt und die Tanzfläche voll. Eine klasse Leistung der Dahenfelder Musiker unter Leitung von Dirigent Gerd Nagel, können wir insbesondere für die zweite Saisonhälfte "mit Sternchen" bescheinigen. Die Kapelle widmet sich nun anderen Musikstilen. Der Gräberbesuch an Allerheiligen und ein Auftritt zum Volkstrauertag stehen jetzt an. Blasmusik ist schon sehr vielfältig und der MGV macht das nicht nur zum Selbstzweck.

----------