-.Musik- und Gesangverein Dahenfeld e.V.

Dahenfelder Oktoberfest (ausverkauft)

Karten zu bekommen ist recht schwer beim Oktoberfest in der Hüttberghalle. Viele wollen in Tracht feiern und möglichst in einem ansprechendem Ambiente. Ohne eigene Musikkapelle könnte das Fest aber nie so stattfinden. Müssten wir die Musik bezahlen, wäre ein Maßpreis von € 5,- für "Original Paulaner Oktoberfestbier", wohl nicht zu halten. Wir wollen in erster Linie gute Gastgeber sein und uns in einem guten Licht präsentieren. Ca. 50 % der Besucher sind Stammgäste, denen wir ein ordentliches Preis-/Leistungsverhältnis schuldig sind. Diese Leute sorgen seit 2009 dafür, dass diese einmalige  ansteckende Stimmung von der ersten Minute an aufkommt. "daChor" macht die Ausgabe der Speisen und Getränke. Auch hier klappt alles ohne vereinsübliche "Hurtigkeit". Dass diese Truppe was los hat, weiß ja seit 2013 das ganze Ländle. Dazu kommt die Inneneinrichtung. Holzboden, Bierzeltgarnituren und millimetergenau abgehängte Stoffbahnen. Optimierer  könnten auch hier jede Menge Einsparmöglichkeiten finden. Wir meinen, dann wäre das Dahenfelder Oktoberfest nicht mehr so liebenswürdig, wie schon oftmals von Besuchern bestätigt.  JT Production kennt diese Halle und sorgt für einen angenehmen Sound. Die Herren finden immer die richtige Mischung. Wegen schlechter Musik hat noch niemand die Halle verlassen, aber zum "batschen" im Foyer. Das darf natürlich auch nicht zu kurz kommen. In Lederhosen nehmen sich Männer gegenseitig nicht so ernst und in Dirndl sehen die schon adretten Damen, einfach umwerfend aus. Das Ambiente des Dahenfelder Oktoberfest soll das Alleinstellungsmerkmal sein, aber auch das Bier muss die richtige Temperatur haben. Wir freuen uns jedenfalls sehr auf diese zwei Tage.

----------

Vorverkauf umstritten

Menschen die es für völlig übertrieben halten, sich um 4 Uhr Morgens wegen Oktoberfestkarten aus dem Bett zu quälen, kann nicht widersprochen werden. Dennoch wollte wohl keiner der Frühaufsteher, dieses Erlebnis missen. Das gemeinsame Verrücktsein, das hat schon was Verbindendes. So verzichteten die älteren Musiker auf Bierkonsum bis 6 Uhr, um der Jugend kein schlechtes Vorbild zu sein. Da man nichts anderes zu tun hat, redet man untereinander. Es ist ähnlich wie früher beim Stammtisch. Nichts Großartiges, aber alles zwischen Weltpolitik und Bundesliga wird irgendwie gestreift. Eine Dame beschwerte sich, dass sie es unmöglich findet, so früh mit der Nummernausgabe anzufangen. Der MGV Vorstand hatte Nummernkarten gedruckt, die aber ignoriert wurden. Die Besucher führten eigene Karten ein, die schon ab 0:30 Uhr ausgegeben wurden. Um 4:45 Uhr stand er mit seinem Bündel da und sah, organisiert werden kann das nicht. Ein Flügelhornist aus Kochertürn bekam keine Samstagskarten mehr, obgleich er um halb 5 da war. Er und viele andere werden beim Sekundärverkauf der überzählig gekauften Karten, sicher irgendwie noch fündig.

Wen es interessiert, wer als Erster da war, klickt hier:    NR.1

Blog zu Brauchtum und Tracht: hier

----------

Lederhosen in DOHFELD nix Neues

Der Webmaster dieser Seite erinnert sich wie viele Gleichaltrigen an die Lederhosen, die jeder zweite männliche Kinderschüler in DOHFELD zwischen 1960 und 1970 trug. Keiner mochte diese robusten Dinger und kicken war damit nur erschwert möglich. Dass 50 Jahre später, statt der Mama die Ehefrau einen zwingen werden diese Hosen zu tragen, hätte damals jeder rigoros ausgeschlossen. Es gibt keinen Dresscode, dennoch erscheinen 95 % in Dahenfeld in Tracht zum Oktoberfest. Früher musste man noch für erschwingliche Dirndl oder Lederhosen zum Kaufhof nach München fahren. Heute gibt es die tollsten Trachtenmoden preisgünstig an  jeder Ecke (Bild Großmarkt). Das Fotografieren für diese Seite wurde fast eingestellt, weil alle individuellen Veröffentlichungsverbote nicht mehr beachtet werden können. Ganz anders beim Oktoberfest, hier stellt sich jede/r bereitwillig zum ablichten in Pose. Und mal  unter uns: "Jeans und Shirt sehen gegenüber Tracht, so wie die chinesische Einheitskleidung zu Mao´s Zeiten aus. Männer sehen wie Burschen aus und die Damen seht Ihr Euch mal selbst an"!

----------

"Es lebe das Laster"- Projekt Udo 2015 startet

Gerd Nagel hatte für das Konzert 2013 "Aber bitte mit Sahne", ein sehr umfangreiches Programm vorgesehen. Der MGV Vorstand legt seinerseits großen Wert, auf eine ausreichende "After Show Party". "Letzter Ton spätestens um 22.15 Uhr und um 22.30 Uhr muss der gemeine Konzertbesucher sein erstes Bier und ein Schnitzel im Wirtshaus bestellen können", so verlautete er damals. Insbesondere Ehrenmitglied und MGV Legende Siegfried Storz ("butterweiches Tönle"), missfiel dieses Vorgehen. Er kolportierte, dass viele Besucher gerne noch länger den MGV mit Udo Jürgens Lieder gehört hätten. Udo 2 muss kommen, das war nach dem damaligen Erfolg und der Kritik schnell klar. Die nichtgespielten Titel und natürlich auch die bekanntesten Hits, sollen nochmals in der Ballei aufgeführt werden. Der Termin steht, am Samstag den 11. April 2015 konzertiert die Blaskapelle in der Ballei. Gerd Nagel hat das Programm bereits zusammengestellt. "Merci Cherie", "Liebe ohne Leiden", "Es lebe das Laster" und vieles mehr, werden die Dahenfeldern zum Besten geben. Beim letzten Konzert waren 5 Wochen vor dem Termin alle Karten weg. Während bei "daChor" viele Karten an den Vorverkaufsstellen weggehen, verkaufen die Musiker/innen, das Meiste selbst. Bequem bei einem bekannten  Musiker Karten ordern müsste gehen, sofern das Werbeteam keine andere Strategie entwirft. Als Dank für das Besorgen, wäre ein "Schoklädle" als Aufmerksamkeit sicher nicht unangebracht.

So ähnlich könnte es am 11. April klingen: hier klicken

----------

Lieber Herr Gesangsverein

Viele Einladungen und Werbemails erhalten wir über unsere Vereinsemailadresse. Diese Woche war mal was ganz Besonderes dabei. Es war die Werbung für ein Buch über einen vom Nachwuchsmangel betroffenen Männergesangverein. Dieses Thema kennen wir ganz gut. Seit der Fusion mit Eintracht Cäcilia Binswangen im Jahre 2002, hatten es unsere Männer geschafft, einer der besten Chöre in der Region zu werden. Am 30. Juni 2010 sangen dann unsere Sänger das letzte Mal. Bilder von damals: hier  Viele schöne Erinnerungen begleiten diese Zeit. Dirigent Sebastian Erlewein hatte beispielsweise einst das Lied "Erlaube mir feins Mädchen in den Garten zu gehn", mit unseren Sängern eingeübt. Zur Einstimmung erläuterte er umfänglich die Zeitepoche der Romantik und die feinfühlige Musik des Komponisten Johannes Brahms. Nach den ersten Tönen brach er entgeistert ab und meinte: "Meine Herren, so wie sie das singen, geht das Mädchen mit ihnen nirgendwo hin". Paul Wernherr beschreibt ähnliche Situationen, bei seinem Männergesangverein. Klasse, dass das mal jemand aufgeschrieben hat. Ein schönes Geschenk, das man sich oder einem ehemaligen Sänger machen kann.

Leseprobe

Hier online bestellen      bzw. beim Buchhandel nachfragen

 

----------

Neuigkeiten vom MGV, DOHFELD und der Welt:

----------

Restkarten Oktoberfest

----------

HST lobt die Dahenfelder

Unsere Beschaller haben seit jeher auf dem T-Shirt stehen: "Ist es zu laut, bist Du zu alt". Über Musik bei Veranstaltungen wird immer kontrovers diskutiert. Beim Heilbronner Weindorf wird jetzt die Diskussion über niveauvolle Unterhaltung geführt. Wir kamen beim Bericht sehr gut weg, was uns natürlich sehr erfreute.

Bericht

----------

Treu Kolping

Der Kolpingchor Neckarsulm feierte seinen 50. Geburtstag in der Ballei und der MGV Vorstand war vor Ort. JoJo Eble führte sympathisch durch das Programm, bei dem alle weltlichen Chöre der Kernstadt auftraten. Der Kolpingchor ist ein reiner Männerchor und trat erstmals seit seiner Gründung ohne Notenblatt auf - Respekt es klang sehr gut. Alle Chöre haben Nachwuchsprobleme, Kooperationen oder Fusionen funktionieren nicht, weil alle eigene Weltanschauungen haben. Der Sängerbund ist der Chor des gehobenen Bürgertums. Architekten, ehemalige NSU Abteilungsleiter und Akademiker singen in dieser Formation. "Ein Lied kann eine Brücke sein" klang sehr gut. Die 3 Männer unter den etwa 20 Frauen, waren tapfer aber etwas verloren. Wengerter und Handwerker sind im MGV Concordia. Wer hier singt, ist eine angesehene Persönlichkeit in der Stadt. Manche dieser Männer dürfen sich sogar "Original Spitzdapp" nennen, wenn zusätzlich noch eine Mitgliedschaft bei den Sportfreunden und in der Genossenschaft bestand. Mit Santiano begeisterten die Herren den Saal. Sing´n fun ist der einzigste "junge Chor" weltweit mit Notenblatt vor dem Gesicht, eingentlich ein "No GO". Ansonsten war der Auftritt gut, bei dem sogar "Fone" Ehrenfried mitsang. Überraschend groß und mit tollem Sound, präsentierte sich der Arbeitergesangverein "Lassalia". Nicht nur aus musikalischer Sicht muss dieser Chor bestehen bleiben. Das Hacksteak beim Ganzhornfest ist kulinarisch das Beste, was Neckarsulm zu bieten hat. Schöner und gelungener Abend, für Menschen die wissen, wer Karl-Heinz Köpke war.

----------

Weindorf Heilbronn Topstimmung

Zu Beginn des Auftrittes vor dem Heilbronner Rathaus, gab es Regenwetter, Tonprobleme und Marketingchef Winkler schaute etwas sparsam drein. Die Tontechniker Julian und Grubi verweigerten dem MGV Vorstand wegen Stress den Handschlag. Beim dritten Lied den hatten die Buben den Übeltäter gefunden, ein Kabel wackelte. Klasse Leistung der Beiden. Werner Körner führte sympathisch durch das Programm und unsere Musikanten zeigten sich in Bestform. Eine Eishockeyfanin aus Kaufbeuren meinte ungefragt: "Gut ist die Band". Dass es sich um einen gemeinnützigen "knackwurstfinanzierten" Musikverein handelte, interessierte beim Weindorf keinen. Zum Schluss gab es noch Lob von Bernhard Winkler, dies werden wir in unserer Chronik unterstrichen vermerken. Nett war das Heilbronner Publikum, wir haben uns sehr wohl gefühlt, in der ehemaligen freien Reichsstadt. "Krämerseelen" gibst dort sicher noch, aber nicht auf dem Weindorf.

----------

Heiratsanträge doch möglich

Insbesondere männliche Dahenfelder hängen stark an ihrem Singlestatus. Viele Häuser werden im Dorf von nur einer Person bewohnt und genüsslich wird oftmals das Lied gesungen, " ..... heirate tu ich net - dann ist des Kindergschrei - mir einerlei". Nun sind manche Beziehungen schon sehr überzeitig und eine Hochzeit wäre sicher im WM und EM freien Jahr 2015 ideal. Falsch ist die Aussage des MGV Vorstandes, wonach Heiratsanträge zweimal, also freitags und samstags beim Oktoberfest in gleicher emotionaler Qualität abzuliefern seien. Wer einen öffentlichen Antrag plant, muss dies aber bei Frontmann Werner Körner beantragen. Er entscheidet, wie das dramaturgisch eingebunden wird und ob es auch einem Wert hat mit dem Heiraten.

----------

Pazifistisches DOHFELD

Zwei Pistolen werden im Rathaus verwahrt, die zu Startschüssen und für die Weinberghut verwendet werden. Dieses Jahr zündeten keine der beiden Waffen beim Beginn des Oktoberfestvorverkaufs, obgleich mit dem Ex MGV Aufbauchef Klaus Mühleck, ein echter Fachmann am Werk war. Offenbar wurde damit, in den öffentlichen Kassen steigen die Ausgaben für Soziales ständig und der Verteidigungshaushalt schrumpft. DOHFELD ist katholisch konservativ pazifistisch, wenn eine Waffe nicht funktioniert, ist das nicht weiter schlimm. Julian Schmitzer hat dann "Päng" gerufen und den Schuss haben wir digital im Video erzeugt.

----------

Ganzhornfest stimmungsvoll

Akkordeonist Sigi Post spielte nach dem Auftritt noch unermüdlich weiter und die Musiker/innen sangen kräftig dazu. Die Stimmung in der Kapelle und beim Publikum war wieder überaus gut. Die Dahenfelder brachten ihr normales Programm zum Vortrag.  In Erlenbach bekam das Publikum den Malle Hit: "Scheiß drauf" - in Neckarsulm wurde "Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann" von Nena aufgeführt. Unglaublich, welche Facetten eine Musikkapelle zeigen kann. Als DOHFELDER erlebt man einfach was, wenn man musiziert oder den MGV als Fan begleitet.

----------

Erlenbach wieder top

Wieder war der Auftritt beim Erlenbacher Weinfest stark umjubelt. Es war knallvoll, obgleich wir viele DOHFELDER an ihren Stammplätzen vermissten. Statt 150 DOHFELDER wie in den Glanzzeiten, waren es heuer etwa die Hälfte. Unsere jungen Besucher vom Fasching waren dafür komplett anwesend. Die Blasmusikpäbste die jahrelang unsere Musik vorort als Blasmusik Kategorie B den Besuchern aufschwätzen wollten, sind auch fast vollständig verschwunden. Hoffentlich hat denen nicht jemand die Wahrheit gesagt, die sind so empfindlich. Wieder eine tolle Party - statt 30 Sekunden Pause zwischen den Stücken 15 Sekunden, dann wäre es perfekt.

.

----------

Unterseiten aktualisiert

Ruckzuck ist ein Jahr vorbei, das Vereinsleben rast an einem vorbei und plötzlich startet die Bundesliga wieder in die neue Saison. Bald werden Nikoläuse in den Regalen stehen - zuvor müssen wir kurz aufschauen, ob der Kurs überhaupt noch stimmt. Das Thema zum Tage wurde daher entsprechend gewählt. Außerdem gelang eine sensationelle historische Enthüllung. Die Nähe zum Musikverein Stein ist schon lange bekannt und belegt -  vor der Vereinsgründung bestanden nachweislich schon intensive Freundschaften. Dass aber der Musikverein Kochertürn 1930 trotz Regenwetters zum damaligen Dorffest (Gartenfest) erschein, konnte jetzt belegt werden. Dagen ließ uns damals ausgerechnet Eintracht Cäcilia Binswangen im Stich und die Edemer kamen auch nicht. Wenn der verehrte Leser nun den Eindruck hat, der Autor dieser Seite hätte Langeweile, kann das nicht zweifelsfrei widerlegt werden.

Historische Seite

Blog zu Vereinsthemen

----------