schauts
Musik- und Gesangverein Dahenfeld e.V.
Instagram

Erlenbach wie immer!

2015

Traditionell begrüßte Weinfestchef Klaus Varga beim Erlenbacher Weinfest, die Dahenfelder besonders herzlich. Das Zelt war wie immer früh vollbesetzt, alle bereiteten sich hurtig auf den Auftritt vor und mindestens ein Kunstmusiker versuchte Gerd Nagel vorab von Marschmusik zu überzeugen. Dass die Party dann abgeht wie ein junges Pony, hat auch eine lange Tradition. Vieles wiederholt sich jedes Jahr im Weinzelt des Musikverein Erlenbach. Werner Körner ist schon immer als Frontmann dabei und zum vierten Mal fiel dieser Termin auf seinen Geburtstag. Ältere Musiker pienzen nicht herum und kommen pflichtgemäß, das sei an die Adresse von Musiker gerichtet, die sogar wegen Omageburtstagen fehlen. Viele aktuelle Hits legte Gerd Nagel auf, bei denen insbesondere "Cheerleader" mit den Solisten Markus Baum und Florian Schmitzer, viel bejubelt wurde. Bleibt festzustellen: "The Same Procedure As Every Year"


Dorffest 2016 "Quo vadis"

2015

Ortsvorsteher Johann Habla verkündete bei seiner Ansprache zur Dorffesteröffnung, was die Dorffestbeteiligten bereits von Kommandant Frank Seitz in der gemeinsamen Besprechung erfahren haben. Die Feuerwehr wird sich vom Dorffest zurückziehen. "Einerseitz" sehen die Floriansjünger ihre Kernaufgaben woanders und "andererseitz" wird der Festplatz im Pfarrhof umgebaut und steht 2016 nicht mehr zur Verfügung. Die "Dorffestlust" fiel in den letzten Jahren auf seiten der Organisatoren stark ab. Hoher Einsatz, geringe Helferbereitschaft und mangelnde Gewinne sorgten für Frust. Ausgerechnet dieses Jahr bescherte der liebe Gott den frommen DOHFELDERN neben einem heftigen Wolkenbruch, tolles Sommerwetter und damit die beste Dorffeststimmung seit Menschengedenken. Aktuell denkt keiner daran, das Dorffest abzuschaffen. Das Gegenteil ist der Fall. Getränke Frili hat schon Weizenbier für 2016 nortiert und die Chicken Nuggets in der Kelter wurden auch schon von der Speisekarte zugunsten von Hamburger und Schnitzel gestrichen. Einzig die Besetzung der Kelterküche macht uns Probleme. Viele DOHFELDER wollen in erster Linie beim Dorffest mitfeiern, anstatt in fettiger Umgebung sich heldenhaft zu opfern. Hier zeichnet sich auch eine Lösung auf und die Idee den Montag abzuschaffen, ist verpufft. Wie es bei "Sauwetter" ausgegangen wäre, kann keiner sagen. Aber jeder Vorstand der seine Wiederwahl nicht gefährden will, wird jetzt erst mal keine große Änderungen durchsetzen.


"Die Dahenfelder" in Langenenslingen

2015

"Super nette Leute seien die Langenenslinger", verlautete es einstimmig aus Musikerkreisen. Viele Fans aus Dahenfeld waren dabei, um "Die Dahenfelder" beim Auswärtsspiel zu unterstützen. Insbesondere durch das Mitwirken eines oberschwäbischen Fußballvereins, wurde es eine tolle Party auf der Alb. Vor dem Auftritt besichtigten die DOHFELDER Musiker die Nudelfabrik "Schauts" und genossen die schöne Gegend bei idealem Sommerwetter. Wieder eine gelungene Aktion des MGV, die Abteilungsleiterin Stefanie Erlewein perfekt organisierte. Eine schöne Geschichte war zu dem, dass Sängerin Julia von der Dorfjugend um ein Autogramm gebeten wurde. Sie erfüllte den Wunsch natürlich gerne. Bild hier



Mischpult hinüber - aber schön war der Montag

2015

Erleichtert sah der MGV Vorstand auf das am Vortag durch den Starkregen schwer getroffene Mischpult und bemerkte: "Es blinkt wieder". JT Production Chef Julian Schmitzer meinte darauf hin trocken: "Normal blinkt es nicht". Jetzt lief mal das Dorffest optimal und nun dürfte der Gewinn für die Reparatur oder die Neubeschaffung des Gerätes verwendet werden. Der liebe Gott sorgt schon seit Menschengedenken dafür, dass es den DOHFELDERN nicht zu wohl wird. Das Programm der Grundschule und des Kindergartens war wieder sehr schön, viele kamen und blieben bis zur Dämmerung. Der Musikverein Oedheim präsentierte niveauvolle Blasmusik in neuen Shirts mit der Aufschrift: "Der Verein mit der besonderen Note". Diesem Anspruch wurden die Musiker in vollem Umfang gerecht. Cocosmicer and Friends sorgten für Urlaubsstimmung rund um die Alte Kelter. Viel Lob gab es für die Dahenfelder Coverband, deren Mitglieder über 80 Auftritte pro Jahr, in ganz Deutschland vorweisen können. Für Dorffestreformer bricht nun eine schwere Zeit an, es war zugegebenermaßen "geil", das Dahenfelder Dorffest 2015.


Sonntag mit viel Überraschungen

2015

Um 6 Uhr morgens standen aufrecht etwa 15 Mann zur Festplatzreinigung mit Besen und Schaufel vor der Alten Kelter. Diese Motivation der Helfer, setzte sich über den ganzen Tag fort, was sich positiv auf die Besucher übertrug. Es war ein Dorffest der guten Laune. Sellten war die Stimmung in der arbeitsintensiven Kelterküche besser und aus jedem Stand wurde der gemeine DOHFELDER angelächelt. Für den Blasmusikfreund war der Vortrag der Höchstberger Musiker beeindruckend und zugleich sehr unterhaltend. Das rhytmische Zusammenspiel der Instrumentengruppen bei schwierigsten Passagen, war ein Highlight. Ebenso die Vorführungen der Tanzsschule Schelll (hierzu später mehr). Der Auftritt unserer Jugendkapelle musste wegen eines Regenschauers leider ausfallen. Die Bachenauer Musiker sorgten für einen schönen Sonntag Abend. Neben zahlreichen guten Sänger/innen, überzeugte Kirchenchorsänger Winne Mühlbeyer (Bild) mit einem Udo Jürgens Medley. Der Supergau, dass die Giggerle schon früh ausgegangen sind, hat vielleicht der Webmaster dieser Seite zu verantworten. Ein Untersuchungsausschuss wird in Kürze eingesetzt. Sacha, Bernie und Matze unterhielten klasse bei der Feuerwehr und die Zugabe hörten selbst noch die dörflichen Frühausfsteher. Die Longversion eines Schorleliedes, klang kurz vor dem Ave-Läuten durchs Dorf. Alle die sich darüber aufregen wollen sei der Alois Abele Spruch nahegelegt: "Man kann sich ärgen, aber man  muss es nicht". In diesem Sinne, einen schönen dritten Dorffesttag.

Bericht Heilbronner Stimme von Werner Glanz


Stimmungsvoller Dorffestauftakt

2015

Oberbürgermeister Joachim Scholz, brauchte nur einen Schlag, um das Freibierfass anzuzapfen. Zuvor wünschte er den Dahenfelder ein schönes Festwetter, viel Spaß und den Schülern ein gutes Zeugnis in den nächsten Tagen. Ortsvorsteher Johann Habla bedauerte in seiner Ansprache, dass durch Baumassnahmen der katholischen Kirche, das Dorffest 2016 anders aussehen wird. Insbesondere die Feuerwehr wird dadurch betroffen sein. Die Festlaune der Besucher war sehr gut, bei super Bedingungen wurde ausgelassen gefeiert. Auch qualitativ und beim Ambiente wurde ein großer Schritt nach vorne gemacht. Das Verlegen von Bar und Weinprobierstand, war eine sehr gute Idee des Sportclubs. Viele junge Leute arbeiten mit, das ist erstaunlich und bemerkenswert. Das Dorffest wird vielleicht bald kleiner aber vielleicht auch feiner. Im Übrigen sang daChor trotz angeblichem Sängermangel sehr gut und auch die Kapelle machte ihre Sache Klasse.


Schöner Auftritt bei den Steigengigger

2015

Florian und Julian Schmitzer (Bild), werden von Frontmann Werner Körner bei Auftritten der "Dahenfelder", als die "Smicer´Brothers" angekündigt. Die Mama der beiden gesanglich perfekten Brüder, stammt aus Höchstberg. Daher wurde dieses Duo von zahlreichen Verwandten beim "Steigengiggerfest" besonders unterstützt. Vladimir Smicer war tschechischer Nationalspieler in Diensten vom FC Liverpool. Bei den dörflichen Fussballfans, wurde seinerzeit über mögliche verwandschaftliche Verbindungen zu den Dahenfelder Schmitzers spekuliert. Als Florian beim Gerümpelturnier mit dem Namen "Smicer" auf dem Trikot auflief, war der "Künstlername" perfekt. Sehr angenehm war es für die Dahenfelder vor der TSV Halle zu spielen. Keinen euphorischen Jubel darf man in dem frommen Wallfahrtsort erwarten. Hier gibt es dafür auch keine Jugendlichen, die zuerst hinter dem Dirigent "Paralleldirigieren", später zu alkoholbedingten Problemfällen ausarten und im Sanitätszelt ihren Abschluss finden. Gerade für die mitgereisten Fans war es, nicht nur wegen der perfekten Wetterbedingungen, ein sehr angenehmer Abend. Die Freundlichkeit des Personals, verbunden mit der guten Qualität von Speis und Trank, sorgte für Zufriedenheit der Gäste.


Die Gefühle hatten hitzefrei

2015

Nach einem extremen Hitzetag waren weder Musiker noch Instrumente, zu Beginn in einem optimalen Zustand.  Dafür trat Werner Körner in Bestform an. "Helene die Schöne und Andrea vom Berg" kündigte er gut gelaunt an und die Bachenermer erfreuten sich an der Vielseitigkeit der DOHFELDER Musiker, die im Laufe des Abends zur Höchstform aufliefen. Viele neue Titel wurden aufgeführt, die alle das Potential für das letzte Programmdrittel haben. "Die Gefühle haben Schweigepflicht", ein Schlager von Andrea Berg, wurde unter anderem ins Programm aufgenommen. Ausserdem startet der MGV künftig mit dem Udo Hit: "Jetzt oder nie". Wieder fühlte sich der gemeine DOHFELDER in Bachenä sehr wohl. Das kulinarische Angebot wurde aber von vielen wegen der großen Hitze ausgeschlagen, dafür dürfte der Getränkelieferant frohlocken. Sehr gefreut haben wir uns, dass die vielen Dorfbewohner mit uns nach Bachenä kamen. Auch deshalb kann man feststellen, der Start in die zweite Jahreshälfte ist sehr gut gelungen.


"Die Dahenfelder" beim Weltpokal

2015

Wie war das noch vor einem Jahr. Der Ludwigshafener Schürle flankte, der Dortmunder Götze machte ein Zaubertor - DOHFELD und die ganze Republik war aus dem Häuschen. Alle liebten Hummels, bewunderten Schweini und Frauenversteher Jogi beglückte die geamte Damenwelt. Einige Musiker sprengten zu dieser Zeit übrigens emotionslos den Garten, auch das erzählt man sich im Dorf. Aktuell tourt ein Bus mit dem WM - Pokal durch Deutschland, um sich für die Unterstützung bei den Fans zu bedanken. Die Neckarsulmer Sportunion bekam aufgrund einer tollen Bewerbung, den Zuschlag für die Präsentation. Die Dahenfelder spielten  dabei zur Unterhaltung auf, wobei das Publikum eher mit sparsamen Interesse das musikalische Programm verfolgte. Es ging natürlich in der Hauptsache um das Foto Shooting mit dem Pokal, den einst der Lahm Philipp aus München in Rio in die Höhe streckte und Poldi damit in der Kölner Stadtfahne gehüllt, durch das Maracana Stadion rannte. Ein tolles Gruppenfoto der Kapelle entstand dabei (Foto: Felix Kühner). Sicher hatte der ein oder andere Musiker herumzubruddeln, weil dieser Auftritt zu einer ungünstigen Zeit stattfand. Es entstanden aber tolle Fotos, die anders als die 10.000  Handyfotos, auch noch in 30 Jahren den Enkeln gezeigt werden können. Danke der Sport Union, dass sie das uns ermöglicht haben. Übrigens gibt es noch viele tolle Fotos, da aber Musiker immer bei Veröffentlichungen ohne Genehmigungsverfaren herumpienzen,  gibt es leider nur noch eines:

Unsere tolle Mannschaft mit WM Pokal


Wein, Weib, Gesang ..... es war perfekt

2015

daChor ist einer der besten Chöre in der Region, Michaela Metzger eine fachkundige ehemalige Weinprinzessin und die Alte Kelter ein architektonisches Kleinod. Alles zusammen ergab einen perfekten niveauvollen Mix, der die Zuhörer begeisterte. Dirigentin Annegret Friede baute in das anspruchsvolle Programm auch die jungen Sängerinnen und Sänger verstärkt ein, die absolut überzeugten. Michaela erklärte ausgewählte Weine am Fuße des Nordhanges "Hüttberg", fachkompetent und witzig. Leidenschaftlich warb sie für den Württemberger Wein und den Erfinder des "Kerners" - August Herold - der wie Michaela aus Neckarsulm stammt. Im Wiederholungsfalle, müssen wir uns keine Sorgen mehr über das Publikumsinteresse machen. Solche Veranstaltungen gehen zu dieser Jahreszeit eigentlich gar nicht. "Summerwine" war einer der Titel aus dem Programm. Ein kühles Weizenbier oder ein süffiges Helles, das gehört doch zum deutschen Sommer, müsste man einwerfen. Im schönen Ambiente genossener Wein, verschönt diese Jahreszeit ebenso. Stil und Lebensfreude, das harmonierte an diesem Abend genau so gut, wie daChor mir der Weinkennerin Michaela. Der Auftakt für weitere kulturellen MGV Events in der Kelter ist gemacht. Wir hatten den Eindruck, den Besucher hat es gefallen und wir sollten diesen Weg weiter gehen. "Nach dem Spiel ist vor dem Spiel", am 04.Juni 2016 singt der Chor wieder mit der gesamten "Kavallerie" in der Ballei. Wir finden, das ist nicht gerade schlafmützig. Und 2017 ?


"Die Dahenfelder" schlagen sich wacker auf dem Neckar

2015

Für launige Berichterstattungen ist diese Seite bekannt. Nun könnte man schreiben: "Der größte Erfolg war, dass keiner ertrunken ist". Das Drachenboot der Dahenfelder Musikanten gewann diesen Wettbewerb natürlich nicht, schlug sich aber beachtlich. Vor allem die Damen aus dem Trompetenregister reagierten mit sparsamen Blicken, wenn man etwas lustiges von sich geben wollte. Der Ehrgeiz war groß und mit nur wenigen Sekunden Rückstand zu den "Profibooten", kamen die DOHFELDER Paddler ins Ziel. Sigrun Lohmann ist mehrfache Deutsche Meisterin, sie hat den Drachenbootvirus nach DOHFELD gebracht und stellte eine bunte Mannschaft aus Musiker/innen zusammen. Bootrennen hatten schon immer einen besonderen Reiz. Ob der legendäre "Adam Achter" bei Olympia des Deutschen Ruderverbandes oder das Traditionsrennen Cambrigde - Oxfort, es fasziniert  Besucher und Teilnehmer gleichermaßen. Erwähnt sei zu dem, dass es hervorragendes Trockengebäck für die MGV Fans gab und ein leckerer Kochenlopfen wurde auch angeboten. Zum Schluss wurde dann scheint´s doch noch mit alkoholhaltigen Getränken, bis lang in die Nacht  gefeiert.



Schönes Edemer Fest

2015

Es macht unseren Musikanten einfach Spaß, in EDE zu spielen. Viele DOHFELDER kamen mit und genossen die Edemer Gastlichkeit. Brasilianer und Brasilianerinnen sorgten zusätzlich für Stimmung. Julian und Timo (JT Production) waren als Beschaller nicht vor Ort, weil sie beim evangelischen Kirchentag in Stuittgart als Tontechniker im Einsatz waren. Grubi machte es vertretungsweise ausgezeichnet. Dennoch meinten fundamentale Edemer, dass ein Blitzeinschlag in der St. Remigius Kirche nicht auszuschließen sei, weil ein Engagement im katholischem Ede, einem lutherischen Event vorgezogen wurde. Noch während dieser Diskussion, zog unsere Saxophonistin Anna Heinrich mit den Damen der Spvgg Oedheim, samt gewonnenem Bezirkspokal ein. Die Fussballerinnen sangen im Überschwang inhaltskritische Lieder, die den gemeinen rechtschaffenden DOHFELDER erröten ließen. Am Vortag klappte es scheint´s auch mit cocosmicer. Selbst mit vom Edemer - Vorstand selbst gekochter veganer Kofu Verpflegung, wurden die Musikantinnen verwöhnt.  Sche wars in EDE für die DOHFELDER und die Edemer waren scheint´s auch zufrieden.


Fronleichnamsprozession bei prächtigem Wetter

2015

Wie es sich bei dem Stierblut verhielt, das über die Häupter und den Altar im Alten Testamant vergossen wurde, ging es unter anderem in der Predigt vor dem DOHFELDER Rathaus. Das Fest des Leibes und Blutes Christi, nennen wir ehrfürchtig Fronleichnam, andere heidnisch salopp Happy Kadaver. Gebannt folgten die Kirchenbesucher den theologischen Ausführungen des Pfarrers. Die Musiker/innen standen allerdings weniger fromm etwas abseits und warteten auf ihren Einsatz. Schöne Altäre waren wieder mit viel Liebe aufgebaut. Alle wurden besucht, die Musiker spielten jeweils einen Hit und danach sang der Kirchenchor. So geht es seit Menschengedenken, nur der Kurs wurde leicht geändert. Manu Heinrich stoppte in roter offizieller Warnweste Autofahrer und schickte sie auf Alternativrouten. Nur Taxi Weig wollte mitten durch fahren, aber solche "Grasdackel" gab es früher schon. Ein Bier und Wurst mit 1a Kipf, konnten danach beim Fest der katholischen Kirchengemeinde genossen werden. Der Kirchenchor sang im Übrigen auch sehr gut und die Strohhüte der Sänger waren der Hingucker der Fronleichnamsprozession 2015.


Saisonauftakt in Neckarsulm gelungen

2014

Von wegen schlechtes Wetter, wie in der Vorhersage Tage vorher prognostiziert. Einen schönen sonnigen Frühlingsabend verlebten die  Neckarsulmer mit den Dahenfelder Musikanten, auf dem Neckarsulmer Marktplatz beim Weindorf des Weinbauvereins. Seit Kachelmann nicht mehr vorhersagt, scheint das nicht mehr zu stimmen, was die "Wetterfrösche" von sich geben. Werner Körner hatte im Jahr zuvor die Ost-West Ausrichtung der Bierbänke kritisiert und konnte zu Beginn die ideale Nord-Süd Orientierung offiziell feststellen. "Neckarsulmer nahmen einen Tipp eines DOHFELDERS an", diesen gesellschaftlichen Quantensprung, durften die vielen anwesenden Dorfbewohner demütig erleben. Auch die Weine haben nichts mehr mit den früheren, von stolzen Neckarsulmern erzeugten "einfachen Tröpfle" zu tun. So präsentierte das Weingut Bauer einen Sauvignon Blanc, der begeisterte und auch andere Anbieter brachten tolle Weine zum Ausschank. Überblendet von Audi und einer finanziell üppig gesegneten Verwaltung, hat sich wohl fast unbemerkt eine phantasiereiche Neckarsulmer Wengertergeneration entwickelt. Dazu passend unterhielten die Dahenfelder mit flotter Musik. Schöner Auftritt, bei einen netten Publikum in einer aufstrebenden Weinbaugemeinde.



Neues vom MGV, DOHFELD und der Welt







Festlessaison 2015

Bislang begleitete den Festbesucher 2015 allseits gutes Wetter. Ob beim SC Waldfest, in Oedheim an Fronleichnam oder bei den Straßenfesten der Krummen Ebene, alles war gewohnt top organisiert. Der Einsatz von leistungsstarken Spülmaschinen und top gepflegten Küchengeräten aus Edelstahl, sind Standard geworden. Dies war vor 20 Jahren noch undenkbar. Das Angebot blieb aber weitgehend unverändert. In den deutschen Innenstädten hat der Döner die Bratwurst verdrängt und Giggerle gibt es zum Schleuderpreis auf Parkplätzen. Eine etwas schwarz gebratene Wurst oder ein frittiertes Hähnchen, das ist und bleibt der Renner auf Festle.

Kommentar: Festle sind überall



Oktoberfestvorverkauf etwas geändert

Seit Beginn des Oktoberfestes gehen wir sehr offen mit unserer Vorverkaufspraxis um. Zu Start 2009 beschlossen die damals Verantwortlichen, keinerlei Ausnahmen zu machen. Brav standen sogar Ehrenmitglieder am Rathaus an und gingen ohne Karten nach Hause. Vorallem die Musiker beschwerten sich danach und man führte 2 Vorzugskarten für alle Aktiven ein. Eine Karte für die/den Partner/in der Musiker/in kam auch noch hinzu. So reduzieren sich die Vorverkaufskarten natürlich stark. Dieses Jahr werden wir beim Vorverkauf die maximale Zahl der Karten/Person, auf 6 begrenzen. Wir erwarten dadurch eine bessere Verteilung. In den letzten Jahren konnten alle bedient werden, die Karten für die Freitagsveranstaltung haben wollten. Die legendäre Nummernvergabe ist übrigens nicht vom MGV organisiert und wir werden das sicher auch nicht regeln. Dieses Jahr ist samstags Feiertag, das wird die Sache ohnehin entspannen. Wir freuen uns jedenfalls auf unser Publikum und ehrlich gesagt auch auf den Kartenvorverkauf.


Musikerjugend

Traditionell lud Musikdirektor Jochen Hennings zum Gespräch mit den Musikvereinen in die Musikschule Neckarsulm ein. Ilona Knorr und Benno Baum vertraten den MGV. Aus Dahenfeld kommen immer weniger Musikschüler. Das liegt einerseits an den schwachen Jahrgängen und zu dem, dass die Kinder heutzutage tagsüber ganz schön verplant sind. Wir werden weiterhin mit der Musikschule kooperieren und versuchen wieder stärkeres Interesse für Blasinstrumente zu bekommen. Für den Aufbau einer Bläserklasse ist Dahenfeld zu klein, außerdem sind wir nicht vollständig von dieser Idee überzeugt. Für die Zukunft garantieren wir, dass man beim MGV musizieren und singen kann. Millionenfach stehen in Deutschland Instrumente ungenutzt im Keller, weil man nach der Schulzeit oft keine Gelegenheit zum Praktizieren hat. Musikvereine bieten die Möglichkeit, Musik als Hobby sehr lange auszuüben. So hat auch Ilona Knorr unsere Seniormusiker Erich Sieger und Siegfried Storz gebeten, ihr Instrument in der Grundschule vorzustellen. Eine tolle Aktion und vielleicht geben Eltern ihren Kindern diese Möglichkeit.

Blasinstrumente bei der Musikschule: hier


Wieder ein paar Saisonbilder

Die meisten Jubilare machen sich  bei Ehrungen zurecht und sind stolz, dass sie später abgebildet in der Heilbronner Stimme erscheinen. Das war auch zu Beginn des Internets so. Diese Seite brachte von jedem Auftritt mindestens 30 Bilder. Ein spürbarer Imagegewinn und ein erhöhtes Publikumsinteresse, konnte damals festgestellt werden. Nun wollten insbesondere die Musiker/innen nicht mehr so oft abgebildet erscheinen und Besucher beschwerten sich "scheint´s, über 25 Ecken. So reduzierte der Webmaster sein Engagement diesbezüglich. Nun soll es kein  Geheimnis bleiben, wenn die Dahenfelder Musiker auswärts erfolgreich sind und das Dorf in einem guten Licht erscheinen lassen. Mit einem zaghaften Versuch, starten wir wieder mit ein paaar Bilder.

Saison 2015: Bilder


Instagram

"Sie sind dafür zu alt", meinte eine Großstädterin, als sie die Pläne des MGV Vorstandes, zur Anmeldung bei Instagram mitbekam. Der Hinweis, das könnten nur  junge Menschen, weil die damit aufgewachsen seien, folgt gewöhnlich bei solchen Themen. Es bedarf einer Erfahrung mit dem Umgang von öffentlicher Kommunikation, das Anwenden der Software ist marginal, so sieht es der Webmaster. Endliche Dinge wie turtelnde Paare oder Peinlichkeiten, werden nicht veröffentlicht. Alles abzufragen ist zu mühsam und wer nichts macht, isoliert sich in dem digitalen Medienzeitalter. Grundsatz ist, jedes Bild muss noch in 20 Jahren nahen Verwandten gezeigt werden können. Befürchtungen, der Chef könnte sehen wie man musiziert oder singt und deshalb die Karriereleiter blockiert, ist Blödsinn........ auch deshalb:

Chef (Whatsapp "Scheißdrauf")